Medienauftritte

Derzeit sind 166 Auftritte erfasst. Weitere Medienauftritte der Kanzlei finden Sie vorläufig hier.

2013-04-30 swr3Champions League... aber das Spiel wird nur im Bezahltfernsehen übertragen? Kein Problem: Mit einer schweizer IP-Adresse gibt es das Spiel auch im Netz zu schauen. Und völlig umsonst. Aber ist es rechtlich zulässig, durch die Hintertür Fußball im Internet zu schauen? Ist es! Warum das so ist, erklärte Rechtsanwalt Strömer bei SWR3 am 30. April 2013.

2013-04-08 swr3Kann sich ein Betroffener dagegen wehren, dass ein Foto, auf dem er abgebildet wird, bei Facebook veröffentlicht wird? An wen wendet er sich in einem solche Fall am besten?  »Fotos loswerden im Netz«: Rechtsanwalt Strömer beantwortet solche Fragen in einem Interview mit dem Radiosender SWR3 am 8. April 2013.

2012-09-17 gmxWissen Sie, was sich im Internet alles über Sie herausfinden lässt? Wahrscheinlich nicht. Und genau da beginnt das Problem. Denn wie der Fall Bettina Wulff zeigt, kann das durchaus unappetitlich sein. Rechtsanwalt Strömer erläuterte am 17. September 2012 im neuen GMX NEWSROOM, welche Gefahren drohen.

2012-06-18 wdr

Darf man bei Ebay eigentlich statt der Ware nur die leere Verpackung verkaufen? Und was kann ich tun, wenn ich tatsächlich nur heiße Luft geliefert bekomme? Rechtsanwalt Strömer gab Antworten in der Sendung »Lokalzeit« des WDR am 18. Juni 2012

2012-04-28_wiwoEin so großes Sicherheitsproblem hatte die Deutsche Telekom selten zuvor. Bei Zehntausenden Kunden können Hacker offenbar trotz aktivierter Verschlüsselung auf Computer und Internet-Zugänge zugreifen. Rechtsanwalt Strömer nahm in einem Interview mit der Zeitschrift WirtschaftsWoche am 28. April 2012 Stellung zu der Frage, welche Rechte Käufer der Telekom-Router Speedport W723V und W921V geltend machen können. 

2012-04-27_schwaebischeUnbekannt ist, was zwei Männer namens Thorsten D. aus A. gerade machen. Vermutlich beraten sie sich mit ihren Anwälten. Denn: Ein Mann aus Hessen mit diesem Namen und diesem Wohnort wird beschuldigt, der Leichtathletin Ariane Friedrich vor ein paar Tagen ein Foto seines Geschlechtsteils als private Nachricht auf der Internetplattform Facebook geschickt zu haben, verbunden mit eindeutig sexistischen Aufforderungen - strafrechtlich ist das mindestens eine Beleidigung vielleicht sogar eine Nötigung. Rechtsanwalt Strömer gab in einem Interview mit der Schwäbische Allgemeine am 27. April 2012 Antwort auf die Frage, ob die Sportlerin sich einen Gefallen damit getan hat, die Sache öffentlich anzuprangern.

2012-04-23 wdrDie Hochspringerin Ariane Friedrich macht zur Zeit von sich reden, weil sie bei Facebook in beleidigender Weise angeschrieben wurde. Sie stellte daraufhin den mutmaßlichen Absender der Nachricht an den Pranger. Rechtsanwalt Strömer befasste sich mit der Zulässigkeit einer solchen Anprangerung in der Sendung »WDR aktuell« vom 23. April 2012

2012-03-28 cavalloKlatsch, Tratsch und Stänkereien: Im Geflecht der virtuellen Scheinwelt ist das besonders einfach. Wer im Internet ehrliche Information sucht, hat es schwer. Wie sichert man die Neutralität der Beiträge und schützt sich vor Rachefeldzügen? Rechtsanwalt Strömer beantwortet die Frage im Sonderheft »Weide und Stall« der Zeitschrift »Cavallo«.

 

2012-03-26_chiponlineDerzeit warnt Microsoft Nutzer wieder verstärkt vor gefälschter Marken-Software. Dieses Mal steht der Online-Vertrieb softwarebilliger.de im Fokus. Laut Microsoft verkauft das Unternehmen gefälschte Windows-Datenträger an seine Kunden. Rechtsanwalt Strömer verrät im Gespräch mit der Redaktion von CHIP ONLINE, was an der Sache dran ist und ob Privatpersonen sich strafbar machen, wenn sie ihr Windows bei diesem Anbieter kaufen.

2011-10-25 wdrDer Bundesgerichtshof entschied heute, dass ein Plattformbetreiber für die Verbreitung von unwahren Tatsachenbehauptungen durch Dritte unter bestimmten Voraussetzungen haftet. Diese Haftung nach deutschem Recht kann auch ausländische Hostprovider treffen. Im konkreten Fall ging es um die Haftung von Google für Beiträge auf der eigenen Bloggingplattform »blogspot.com«. Rechtsanwalt Strömer spricht über die Entscheidung und die Folgen für Plattformbetreiber und Betroffene in »WDR Aktuell« am 25. Oktober 2011.

2011-10-19 wdr

Ob das Essen nicht geschmeckt oder der Handwerker schlecht gearbeitet hat: Immer mehr Menschen bewerten Restaurants, Hotels und andere Dienstleister im Internet. Doch die Meinungsfreiheit im Netz hat Grenzen. Diese zu überschreiten, wird richtig teuer: Bewerter müssen hohe Strafen zahlen, wenn ihre Kritik juristisch anfechtbar ist. Was darf man ruhigen Gewissens schreiben und wo beginnen Äußerungen, die Persönlichkeitsrechte der Bewerteten zu verletzen? Rechtsanwalt Strömer gab Tipps in der »Servicezeit« des WDR  am 19. Oktober 2011.

Im Filmbeitrag wird Herr Rechtsanwalt Strömer versehentlich als »Fachanwalt für Internetrecht« vorgestellt. Bitte beachten Sie, dass es einen solchen Fachanwaltstitel gar nicht gibt. Herr Strömer ist Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz.

Aus unserem Angebot

markeSie möchten Ihre Wunschmarke, Ihren Werbeslogan oder Ihr Logo als Marke schützen? Wir zeigen Ihnen, wie das geht, und melden die Marken für Sie an. Unser Honorar: Deutsche Marken: 446,25 € (375,00 € zzgl. MwSt.), Unionsmarken und IR-Marken: 892,50 € (750,00 € zzgl. MwSt.).

Aus unserer Praxis

Sie interessieren sich dafür, bei welchen Entscheidungen wir am Verfahren beteiligt waren? Schauen Sie in unsere Entscheidungssammlung. Sie erkennen unsere Mitwirkung am Zeichen eigenesache im Leitsatz der Entscheidung.

Zum Seitenanfang